Additive für die Schaumindustrie

Mit unseren Additiven für die Schaumindustrie stellen wir der Kunststoffverarbeitung ein komplexes Programm für die gezielte Einstellung der Schaumstruktur zur Verfügung. 

Die Additive sind sowohl für Hersteller physikalisch geschäumter Teile oder Halbzeuge als auch für den kompakten Spritzguss bzw. die Extrusion interessant. 

Beim physikalischen Schäumen mit Treibgas dienen diese Additive der anforderungsgerechten Einstellung von Zellgröße und –verteilung sowie der physikalischen Festigkeit. Darüber hinaus werden glatte, homogene Produktoberflächen erreicht. 

Für Hersteller von kompakten Formteilen oder Halbzeugen sind speziell unsere chemischen Treibmittel hilfreich. Sie eignen sich besonders für die einfallfreie und wirtschaftliche Herstellung von dickwandigen Funktionsteilen.

Eine Dichtereduzierung von 25 % und mehr ist je nach Wandstärke des Teiles möglich! Gleichzeitig können Schwindungs- und Verzugsprobleme beseitigt werden.


Generelle Wirkung von Additiven

1. Verarbeitungseigenschaften modifizieren

 

HECO®NOX

Präparation, Konzentrat zur Verhinderung des oxidativen Abbaus von Polymeren, auch Thermostabilisator.

Wirkungsweise

HECO®CLEAN

Zur Reinigung aller material­führender Maschinenteile wie Schnecke- und Zylinder, von Flansch, Kopf und auch den rheologischen Totzonen.

Wirkungsweise

HECO®SLIP

Verbessert sowohl die Gleit- und Trennwirkung. Wird das Gleitverhalten bei der Verar­beitung modifiziert, so spricht man von äußeren- oder auch inneren Gleitmitteln, meist die Kombination von inneren- mit äußeren Gleitmitteln.

Wirkungsweise

2. Gebrauchseigenschaften modifizieren

 

HECO®ELAST

Der gezielte Einbau anderer Kettenlängen ermöglicht es, ein Polymer elastischer zu gestalten oder einen „soft-touch-effect“ zu erreichen.

Wirkungsweise

HECO®FLAM

Polymerpräparation um das Entstehen eines Polymer­brandes zu verhindern oder um Brände zum Verlöschen zu bringen.

Wirkungsweise

HECO®FOAM

Meist endotherme Treibmittel um eine Gewichtsreduzierung zu erreichen oder um im  Spritzguss Einfallstellen aus­zugleichen. Wird in EPE und EPP physikalisch getrieben, so werden hier Treibmittel zur Zellnukleierung eingesetzt.

Wirkungsweise

HECO®NUK

Nukleierungsmittel um über eine Erhöhung der Keimzahl zu höheren Kristallinitäten zu gelangen. Transparenz oder auch physikalische Werte können so verbessert und Kosten reduziert werden.

Wirkungsweise

HECO®STAB

Lichtschutzabsorber und UV-Stabilisatoren zum Schutz des Verpackungsgutes oder des Verpackungsmittels oft auch in Kombinationen.

Wirkungsweise

HECO®STAT

Antistatika sind geeignet, die Oberflächenverschmutzung, statische Aufladungen oder Explosionen zu verhindern.

Wirkungsweise

HECO®ZELL

Zellmodifier um bei Folien und Isolierrohren (EPE/EPP) sehr gezielt das „cell-size and distribution“ zu beeinflussen.

Wirkungsweise